Skilager 2018

Skifahren im März und dann auch noch in Thüringen? Das geht doch nicht?! Und es ging! Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 erlebten gemeinsam mit der Klassenleiterin Frau Kleee und der Sportlehrerin Frau Pfaff drei Tage in der Skiarea Heubach bei guten Wintersportbedingungen.

 
Skeptisch, unschlüssig, aber auch voller Neugierde und Tatendrang standen am ersten Tag die Jugendlichen am Hang und fieberten – zumindest für einige – den ersten „Rutschversuchen“ entgegen. Snowmotion – das Fahren mit Kurzski – sollte erlernt werden und die ersten Fahrversuche begannen im Lernland unter Nutzung des „Zauberteppichs“ (eine Art Laufband). Ein Gefühl für den Ski bekommen, das Gleiten erfahren und erste Kurven zu fahren, waren die Ziele des ersten Tages.

Am zweiten Tag wurden Gruppen gebildet, um die individuellen Fahrkünste der einzelnen Schüler zu fördern. Die Anfänger übten weiterhin im Lernland und gewannen schnell Sicherheit und das Fahren der Kurven gelang zusehend besser. Am Nachmittag wagten auch sie sich auf den „großen“ Hang.
Die Fortgeschrittenen tummelten sich am Vormittag bereits auf dem normalen Skihang. Ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten wurden verbessert, man probierte Neues und hatte viel Freude beim Hinabfahren der Piste.

Der dritte Tag sollte allen ermöglichen, dass sie den Hang von oben hinabfahren und die Skilehrer korrigierten und motivierten, so dass fast alle in der Anfängergruppe von oben die Talfahrt wagten.
Die Fortgeschrittenen zeigten ihr Können und nutzten die Skisegel zum Fahren – ein schönes Bild für jeden Beobachter.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rodeln stand ebenfalls auf dem Plan, machte aber den Kids weniger Spaß als die Abfahrten im Snowpark.

Aber nicht nur die sportliche Aktivität stand bei dieser Klassenfahrt im Fokus. Es ging auch um das Miteinander, zu erkennen,  wie wichtig Teamgeist, Verantwortung füreinander, respektvoller Umgang und Toleranz für den Erfolg und die Lebensfreude sind. Die Schüler sollten Grenzen überwinden, die Andersartigkeit der Bewegungen und von FREMDEN (Dinge, Mitschüler, Freunde) zu schätzen lernen. An zwei Abenden setzten sich die Schüler mit diesen Fragen auseinander, diskutierten und präsentierten ihre Ergebnisse – Was gehört zu einer guten Gemeinschaft? – auf kreative und sehr unterschiedliche Art und Weise.

Es blieb natürlich auch Zeit für das Spielen – ohne Smartphone, die Klassiker standen auf dem Plan – Brett, Karten- und Würfelspiele.

Unser Dank geht an die Skilehrer der Skiarea Heubach: Christian, Denis und Otmar, die Jungs vom Skiverleih und an Caro für die tolle Versorgung in der Skihütte. Dank auch an die Herbergseltern in Schnett, die leckeres Essen auf den Tisch brachten und dies mit Liebe anrichteten. Und nicht zuletzt der Dank an das Busunternehmen EW, die uns sicher hin und zurück beförderten.

Das Projekt wurde in Kooperation mit „Partnerschaft für Demokratie im Eichsfeld“ durchgeführt – auch dafür ein Dankeschön.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s