Heinzelmännchen und Seidelbast

Es begann mit der Idee, einen Wandertag zu unternehmen, der interessant ist und doch ohne Kosten für die Eltern. Wie sollte das funktionieren? Nach 7 Stunden wussten wir, dass es geklappt hat.

Wir bildeten vier Teams: Undine, Lynn, Adrian und Lucas waren die Teamleiter.
Auf unserem Rundweg von Worbis über Wintzingerode, die Gruft, Burg Bodenstein, den Spielplatz am Bornberg und den Kanstein zurück nach Worbis gab es fünf Stopps.

Station 1
Undine stellte am Kriegerdenkmal in Wintzingerode die erste Aufgabe: Zwei Gruppen mussten sich Fantasienamen der Mitspieler einprägen.
Gut gemacht, Undine!

Station 2
Weiter ging es den Schlossberg hinauf. Nun kam Adrians Team zum Einsatz. Von Wintzingerode kommend zweigt rechts der Heinzelmännchenweg vom Hauptwanderweg ab. Die Aufgabe stellte Frau Fischmann: Bildet 4er-Gruppen, geht in den Gruppen den Heinzelmännchenweg hinauf und wieder hinunter, aber SCHWEIGEND!
Dieser stille Weg wurde bewacht von Fabian, Justin, Adrian und Ricardo, Johanna, Michelle und Celina.
Schweigen ist schwer!!! Nur eine 4er-Gruppe, nämlich Tim, Mike, Niklas und Julian, hat das einigermaßen bewältigt. Können Jungs besser schweigen?
Nun weiter den Schlossberg hoch!

Station 3
Im Burghof herumtoben – das gehörte eigentlich nicht zu der Aufgabe, die sich Lynn ausgedacht hatte. Aber sie ließ es großzügig geschehen. Dann hieß es sammeln. Lynn sprach kurz und überhaupt nicht langweilig über die Burg, stellte zum Schluss Fragen.
Gut gemacht, Lynn!

Station 4
Auf dem Spielplatz Bornberg hatte jeder seine eigene Idee. Max, Denis und Adrian spielten doch tatsächlich mit wechselnden Partnern 90 min Fußball!!! Und dazu die lange Wanderung! Sicher lagen sie später zu Hause total flach.??!!

Station 5
Am Kanstein kamen Lucas und Jonas mit ihrer Aufgabe zum Einsatz. Wie von selbst bildeten sich auf ihre Anweisung hin 5er-Gruppen. Dabei war es egal, ob vier Mädchen mit einem Jungen zusammen kamen oder jemand vom besten Freund „getrennt“ wurde. Die meisten Gruppen verstanden sich gut. Und was war zu tun? Legt aus Naturmaterialien ein Bild und rahmt es mit Stöcken ein! Größe 1m mal 1 m. Ihr habt 15 min Zeit.
Dabei entstanden z.B.ein Herz aus Efeublättern und ein Smiley.
Lucas und Jonas bildeten mit den begleitenden Eltern, Frau Weinberg und Herrn Auge(Lynns Papa), die Jury. Sie bewerteten flink und sicher. Janines Gruppe gewann den Wettbewerb.
Herzlichen Glückwunsch!
Gut gemacht, Jonas und Lucas!

All das kostete Zeit und wenn etwas Spaß macht, will man sich nicht dabei unterbrechen lassen. So kam es, dass die Kirchturmuhr schon 15 Uhr schlug, als wir wieder in Worbis am Bärenpark eintrafen. Und nun noch der laaaange Weg nach Hause durch die Stadt.

Allen tapferen Wanderern ein großes Lob für den Teamgeist und die tolle Mitarbeit, das Durchhalten ohne Murren und die freundliche Atmosphäre.

Wir danken Frau Weinberg und Herrn Auge, ohne die wir solch einen erlebnisreichen Tag nicht hätten verbringen können. Ohne Sie hätte so mancher bis heute nicht erfahren, wie Seidelbast, Leberblümchen und Buschwindröschen aussehen. Herzlichen Dank dafür. (bf)

Impressionen …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s