Ja so warn´s die alten Rittersleut…

Erlebnisreiche Tage verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen vom 06. bis 08. Mai im Ferienpark Feuerkuppe in Straußberg.

Nach dem Besuch der Barbarossahöhle im Kyffhäuserkreis, in der den Kindern die Sage vom alten Rotbart näher gebracht wurde, startete der Klassenausflug mit einer GPS – Rallye durch das Gelände des Ferienparks, die es ganz schön in sich hatte.

01      51

In verschiedenen Theaterkursen konnten sich die Schülerinnen und Schüler in kleinen Mitmachstücken ausprobieren, sei es als Mond, Gebüsch, Eiche, Prinz Romeo, Prinzessin Tusnelda, Ritter Kuno oder in anderen Rollenspielen.
(Hinweis: ein Blick anklicken und die Galerie öffnet sich, zum Beenden ESC)

Auf dem Gelände der Feuerkuppe boten Kunstrasen-, Beachvolleyball- und Spielplätze viele Möglichkeiten, sich so richtig auszutoben.
(Hinweis: Blick anklicken – Galerie öffnet sich – ESC = Ende)

… und für das richtige Essen war auch immer gesorgt.

54   55    56

57    58

Bei der abschließenden Nachtwanderung am ersten Tag wurden im dunklen Wald, zum Glück, erfolgreich wilde Tiere und Gespenster in die Flucht geschlagen, da die Sechstklässler nicht zu überhören waren.

Am Dienstag erlebten die Schülerinnen und Schüler eine Zeitreise auf der Funkenburg in Westgreußen. Sie lernten in der rekonstruierte Germanenfeste die Wehranlagen mit den Türmen, die Wohnhütten und den Thingplatz kennen, konnten sich mit selbst gebackenem Brot aus dem Lehmkuppelofen stärken und beim Bogenschießen, Specksteinbearbeiten und Brettchenweben ausprobieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den Abend beschlossen eine gut besuchte Disco und ein großes Lagerfeuer mit Stockbrot.

19  40  41  42

Den absoluten Höhepunkt bildete jedoch der 21m hohe Kletterturm auf dem Gelände der Ferienanlage. Einstmals als Schornstein errichtet, bietet nun der Kletterturm mit der Aussichtsplattform eine grandiose Aussicht und Kletterspaß in allen Schwierigkeitsstufen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fast alle Schülerinnen und Schüler wuchsen dabei über sich selbst hinaus und erkletterten beherzt den steilen Turm. Die Mutigsten unter ihnen, die es bis nach ganz oben schafften, durften sich in das Gipfelstürmerbuch eintragen und wurden von ihren Klassenkameraden mit großem Applaus gefeiert.

Alles in allem war es eine gelungene Klassenfahrt, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. (kr)

26

Dieser Beitrag wurde unter Wandertag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ja so warn´s die alten Rittersleut…

  1. ann bonda schreibt:

    oh mein gott

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s